Abenteuer im Strundetal Teil 5

„Da kommt sie“, rief Annomé aufgeregt. Sie zeigte auf ein silbernes Auto. Gerlinde und Andrea verstanden sich vom ersten Augenblick an. Es war, als würden sie sich schon ewig kennen. Gerlinde hatte viele Fragen, die die Anderswälder und Andrea ihr geduldig beantworteten. Mit Begeisterung planten sie dann gemeinsam ihren Auftritt beim Strundetalfest.  Die Back Company würde sich an diesem Tag in eine magische Waldbäckerei verwandeln. Unter anderem würde es an ihrem Stand ein geheimnisvolles Rätsel für Kinder geben. Einen zauberhaften Keks aus der Waldbäckerei, und ein Anderswald-Lesezeichen von Andrea sollten die Kinder für die Auflösung des Rätsels bekommen.
„Wie wäre es“, sagte Meelan, „wenn auch wir etwas zum Strundetalfest beisteuern?“
„Was denn?“, fragte Gerlinde.
Meelan grinste. „Wie wäre es mit ein paar Elfenedelsteinen? Wir könnten unseren Elfenkönig Togen fragen, ob er eine kleine Schatztruhe entbehren könnte. Die Kinder könnten sich dann zusätzlich als Belohnung einen Elfenedelstein aussuchen.“
Gerlinde staunte. „Meint ihr wirklich, euer König würde uns für die Kinder etwas aus seinem Schatz geben?“
Jasper sprach: „Gerlinde, du hast die Anderswald-Bücher gelesen. Du kennst unsere Aufgabe, die Welt der Menschen und die der feinstofflichen Wesen wieder zu vereinen. So, wie es vor unendlich langer Zeit schon einmal war. Unser Elfenkönig Togan unterstützt unsere Mission wo er nur kann. Ihm ist an einer freundschaftlichen Verbindung zu den Menschen sehr gelegen. Das Strundetalfest wird er als willkommene Gelegenheit sehen, um mit den Menschen friedlich in Kontakt zu treten. Deshalb wird er ganz bestimmt unseren Wunsch erfüllen.“ Nun wandte sich Jasper an Thilion. „Du als sein Sohn, könntest ihn fragen.“
„Das werde ich tun“, sagte Thilion, „sobald wir zurück sind. Carlotta, du müsstest den Elfenschatz dann noch in feste Materie zaubern, denn auch er ist feinstofflich wie wir.“
Carlotta schwang ihren Zauberstab. „Das kriege ich schon ratz-fatz hin.“
„Das wäre phantastisch!“, rief Gerlinde begeistert. „Andrea, könntest du vielleicht den Kindern aus deinen Büchern vorlesen und etwas über den Anderswald erzählen?“
„Na klar, das mache ich gerne“, antwortete Andrea. „Das wird bestimmt ein ZAUBERhaftes Fest. Ich habe gerade mal in der Broschüre vom Strudetal e.V. gestöbert. Was die alles an diesem Tag anbieten, besonders auch für Kinder, ist einfach großartig.“
Als alles besprochen war, verabschiedeten sich alle voneinander. An der Tür drehte sich Gerlinde um und schaute ihren neuen Freunden hinterher, wie sie im Wald auf der anderen Straßenseite verschwanden. Glücklich seufzte sie und öffnete die Tür. Aus dem Augenwinkel sah sie, wie aus einem der Blumenkübel eine graue Rauchwolke aufstieg und in Richtung Wald abzog. Sie lief zum Blumenkübel. Hatte dort jemand etwas verbrannt? Doch sie konnte nichts entdecken, was diese Rauchwolke ausgelöst haben könnte, auch keinen Zigarettenstummel. Noch einmal schaute sie der Rauchfahne hinterher und ging dann Schulter zuckend in den Laden.

Es war alles so aufregend, dass keiner von ihnen bemerkt hatte, dass der böse Zauberer Ogelto sie belauscht hatte. Im Gegensatz zum Elfenkönig Togan, tat er alles, um die Vereinigung der Welten zu verhindern.  Er war den Freunden vom Anderswald heimlich bis hierher gefolgt. Es war ihm gleich verdächtig vorgekommen, als sie heute morgen in Richtung Menschen-Stadt losgezogen waren.
Ganz klein hatte er sich gezaubert und in dem Blumenkübel versteckt, der in der Nähe des Tisches stand, wo seine Feinde saßen. Das die Menschen und die Feinstofflichen hier gemeinsam ein Fest feiern wollten, dass passte ihm ganz und gar nicht. Ihm würde schon was einfallen, um ihnen zu schaden.
Nach seinen letzten Begegnungen mit der menschenfreundlichen Bande aus dem Anderswald, musste er unbedingt eine direkte Konfrontation mit ihnen vermeiden. Immer besser gelang es ihnen, sich in das schreckliche Licht zu hüllen, das aus ihren Herzen kam, sobald sie ihn erblickten. Ogelot schüttelte sich, wenn er an dieses Licht dachte. Dieses Licht, schwächte seine dunkle Macht mehr und mehr. Das musste endlich ein Ende haben.
Als alle verschwunden waren, löste er sich in Rauch auf und folgte den
Anderswäldern.

Fortsetzung folgt am Mittwoch den 28.08.19